Hieß es nicht…

…vor kurzem noch, dass es im Rahmen der Klimaveränderungen und des Treibhauseffekts weniger Wetterextreme geben soll? So eine Art Verwischen der Grenzen zwischen den Jahreszeiten?

Ich glaube ja eher, da will jemand nochmal zeigen, was Winter überhaupt ist. Dass da Schnee und Kälte zugehören. Rote Schnupfnasen und taube Gesichtsmuskulatur. Kalte Finger und schmerzende Zehen.

Ich mag den Winter ja. Noch immer. Trotzdem.
Schnee ist auch wirklich toll. Solange er weiß und unberührt auf Wiesen, Dächern, etc. liegt.
In brauner, matschiger, glitschiger, eisiger Form auf den Straßen und Gehwegen kann ich ihn nicht mehr sehen!

Weiß der Wetterfrosch eigentlich, was das hier schon seit Wochen nach sich zieht?

Der Müll wird nicht mehr zu den regulären Zeiten abgeholt. Der Restmüllcontainer quillt über. Im Hausflur riecht es nach Abfall. Einige Mieter lagern wohl jetzt ihre verrottenden Speisereste in den Wohnungen.

Es widert mich an!

Und diese Parkplatzsituation in meiner „neuen Heimat“. Da wo normalerweise Platz für Autos ist liegen braun-weiß melierte Eisberge. Ab 150cm Höhe.
Die Straße lässt sich kaum überqueren. Zunächst müssen die Gebirgszüge bezwungen werden.

Ich mag nicht mehr!
Wenn der Winter sich jetzt verabschiedet, mitsamt seiner Kälte, wann sind dann diese Eisberge weg? Noch vor Ostern?

Und werden wir für unsere Undankbarkeit jetzt noch mit einem Rekordsommer bestraft? So wie 2003? Trockenheit, Hitze, Waldbrände?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.