Schwester, werde ich sterben?

Eine gute Frage. Ich weiß es nicht. Und wenn ich es wüsste, dürfte ich es nicht sagen. Sowas ist ärztliche Aufgabe.
Davon abgesehen: Ich bin doch ein Einzelkind!

Ich glaube, ich konnte die ältere Dame trotzdem beruhigen. Diese Frage kam nachdem sie über Schmerzen klagte. Und dagegen Ibuprofen erhielt.

Daran ist doch der Michael Jackson gestoben. Das will ich nicht!

Nö. Ist er nicht.

Sie hat jetzt keine Schmerzen mehr. Ibuprofen hat geholfen. Propofol, was ja bekanntlich die Todesursache des bekannten Sängers war, hat sie aber eventuell schon am Vortag erhalten. Da wurde sie nämlich operiert. Darüber wurde sie allerdings von einem Arzt aufgeklärt. Doch wie man es so oft erlebt: In Anwesenheit eines Mannes mit langem, weißen Kittel und Doktortitel verschlägt es so manchen Patienten die Sprache. An die Geschichten aus der Wartezimmerlektüre denken sie da auch nicht.

Also besser nicht an ihre Narkose erinnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.