Geburtstagskuchen hoch 2

Wo ist sie hin, die schöne Zeit, in der man an seinem Geburtstag von der Mutter geweckt wurde um dann oft schon am Frühstückstisch die Kerzen auf dem Geburtstagskuchen auspusten zu dürfen?

Den letzten Kuchen hat meine Mutter mir zum 20sten Geburtstag gebacken. Wobei Kuchen so GROSS klingt. Dabei war er eher klein. Ein etwas überdimensionierter Muffin wäre ebenfalls treffend. Der Gedanke zählt.
Ein Kuchen zum 20sten Geburtstag

6 Jahre später backe ich innerhalb einer Woche schon 2 ausgewachsene Kuchen.
Natürlich muss ich den Geburtstagskuchen für meine Kollegen – die übrigens nicht Geburtstag haben – selbst backen. Ein ganzes Blech Buttermilchkuchen.
Bemerkenswert ist jedoch, dass ich letzten Freitag außerdem einen Geburtstagskuchen für meine Mutter gebacken habe. Kuchen passt auch hier definitiv. Es war, wie letztes Jahr für meine eigenen Geburtstagsgäste, ein ausgewachsener Marmorkuchen. Rezept natürlich wieder, genau wie es schon meine Oma gemacht hat, aus Dr. Oetkers „Backen macht Freude“ geklaut. Seit dem letzten Geburtstag auch in meinem Besitz. Danke Mama.

Ja… die Zeiten ändern sich.

2 Gedanken zu „Geburtstagskuchen hoch 2

  1. 🙂
    Dir auch noch einmal vielen Dank für den leckeren Marmorkuchen!
    Schön ist auch, dass sich die Zeiten immer wieder ändern können. Es kommen bestimmt noch einige Geburtstage, an denen du den Geburtstagskuchen wieder von mir gebacken bekommst. Freue mich schon jetzt darauf. So ist das auch mit den Weihnachtsplätzchen, da hoffe ich doch auch, dass wir es in den nächsten Jahren noch hin und wieder schaffen werden zusammen zu backen. Und/oder auch selbstgebackene Kekse auszutauschen….
    :-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.