Schnee verkauft sich schlecht

Ich war heute nochmal kurz beim Autohaus meines Vertrauens. Dabei fiel mir sofort eine Veränderung zu meinem letzten Besuch auf:

Die Gebrauchtfahrzeuge auf dem „Hof“ waren wieder als Autos zu erkennen.
Sprich: Vom Schnee befreit.

Letztes Mal hatte ich mir schon überlegt, dass diese weißen Hügel sich doch sicher nicht sonderlich gut verkaufen. Ist ja quasi die Katze im Sack. Oder eben das Auto unterm Schnee. Solche Berge hat schließlich derzeit jeder vor der Haustüre, warum also noch einen kaufen?

Laut Auskunft des Autokäufers hat sich die Schaufelaktion auch bereits gelohnt: Autos wurden verkauft. Der „Hof“ ist schon leerer geworden. Man soll ja schließlich vor dem Jahreswechsel auch aufräumen, keine Wäsche hängen lassen, kein schmutziges Geschirr rumstehen haben, …

Und im neuen Jahr dann ganz viele gute Vorsätze haben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.