6. Türchen – Darf ich vorstellen?

Ich erwähne ihn ja schon hin und wieder mal.
Meinen Blogpaten.
Christoph Mathieu.

Der Blogpate

Der Blogpate

Irgendwie weiß ich heute gar nicht mehr, wie es vor mehreren Jahren zu dieser „Patenschaft“ kam. Da war ich jedenfalls noch bei Facebook. Und hab noch in Remscheid gewohnt. Oder sogar noch in Aachen?!

Als guter Pate, hat er mich ja auch zu der Idee mit den Adventskalendern gebracht.
Und er hat dieses Jahr schon zum 4ten Mal einen Blogadventskalender.

Das mit dem Schreiben kann er richtig gut, umso besser, dass er dieses Jahr wieder die gruseligste Adventsgeschichte der Saison geschrieben hat.
Wie auch 2010 und 2013.
Was mir gerade auffällt: Jede Geschichte ist in einem anderen „Blogformat“ erschienen. Während die erste, mit den heiligen 3 Königen noch in seinem „rot auf weiß“-Blog auftauchte, war die zweite >hier< zu lesen.

Jetzt ist sein Blog wieder ziemlich rot und ziemlich weiß.

Die erste Geschichte konnte ich jetzt leider nicht mehr finden. Von wegen – das Internet vergisst NICHTS!

So, zum diesjährigen Adventshorror.

6. TürchenIhr seht richtig.
Das ist ein Buchcover.
Leider nur eines Ebooks, ansonsten würde es dieses Jahr für meine komplette Familie unter dem Weihnachtsbaum liegen.

In diesem Ebook sind jedenfalls alle drei Adventskalendergeschichten – in teilweise überarbeiteter Form – „abgedruckt“.
Auch die von diesem Jahr. Mit dem Nikolaus. Komplett vom 1. bis zum 24. Türchen.

Wer also nicht die Geduld hat, noch 18 Tage bis zum Finale zu warten, kann sie schon vorher lesen.
Oder auch die Zeit durch Lesen der anderen Schauergeschichten verkürzen.

Gekauft wird es von mir erst am 24., bis dahin genieße ich noch die Neugier, wie es mit der Keilerei zwischen den beiden Messdienern und ihren Freunden weitergeht. Im fünften Türchen sind schon die Fetzen Steine geflogen.

Also, viel Spaß mit dem schaurigsten Nikolaus des Tages!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.