Wiesn, Dirndl und eine Flechtfrisur

Heute geht es wieder los.
Das größte Volksfest schlechthin.
Das Oktoberfest.
Die Wiesn.

Wie auch immer.

Ein Mal war ich da. Vor 7 Jahren. Mit dem Froschkönig.
Es hat aus Eimern geschüttet und nachdem wir von unserem Gastgeber dazu überredet wurden erstmal ein wenig über das Gelände zu gehen und uns die Wiesn noch vom Riesenrad aus anzusehen, saßen wir schließlich trocken in einem der großen Zelte.
Der Froschkönig hatte sich in diesem Jahr vorgenommen keinen – also wirklich gar keinen – Alkohol zu trinken und hat sich auch daran gehalten.
Also kein Maß für ihn.
Und für mich auch nicht.
Ich war nie ein großer Biertrinker und fühlte mich überhaupt sehr „deplatziert“. Zusammen mit mehreren „Einheimischen“ in richtiger Tracht saß ich da in Jeans und T-Shirt

Aber es war verdammt lustig und ich würde in ähnlicher Runde wirklich gerne nochmal hin.

Inzwischen bin ich aus ganz anderem Grund selbst im Besitz eines Dirndls.
2013 war das Sitzungsmotto in meinem „Heimat-Karnevalsgedöns“ irgendwss mit Gardestadl und Madl.
Passendes Kostüm war also ein Dirndl und ich hab mir nach laaaaaangem Überlegen dieses hier gekauft:

Was man nicht erkennt ist, dass ich mir sogar einen farblich perfekt passenden Nagellack gekauft habe.

Eigentlich mag ich es. Aber wenn ich mir nochmal eins kaufen würde, wäre es eins in etwas „traditionelleren“ Farben. Blau wäre toll.

Tatsächlich habe ich es nur einmal der Größe wegen anprobiert und dann heute für die Fotos angezogen. Denn letztes Jahr habe ich Karneval leider komplett flach gelegen.

Beim Anziehen heute ist mir dann bewusst geworden, dass meine Sportelei Wirkung hat. Ich habe es in den obersten 10 Zentimetern nur mit Mühe zubekommen. Nicht, weil ich zugenommen habe, sondern weil da offenbar Muskulatur aufgebaut wurde.

Das Dirndl werde ich also verkaufen.
Aber ich möchte ein neues haben, auch wenn es wirklich unwahrscheinlich ist, dass ich in naher Zukunft nochmal die Gelegenheit habe, eins zu tragen.

Dazu hab ich auch die Haare geflochten.
Freie Tage eignen sich dafür hervorragend. Im Gegensatz zu den Dutts aus meinem Adventskalender nimmt das Flechten mit zunehmender Haarlänge entsprechend mehr Zeit in Anspruch.

Hierfür werden 3 Zöpfe geflochten, die dann nacheinander flach am Kopf festgesteckt werden.

Ich persönlich bin ja ein großer Fan von „fester Kleiderordnung“ zu bestimmten Anlässen. Egal ob das jetzt ein buntes Karnevalskostüm, ein Abendkleid oder eben ein Dirndl ist.
Alle drei trage ich unglaublich gerne und würde mir viel mehr Anlässe dafür wünschen.

Wart ihr schonmal „auf der Wiesn“?
Habt ihr selbst auch ein Dirndl oder Lederhosen?
Welche Frisur würdet ihr dazu tragen?

 

 

2 Gedanken zu „Wiesn, Dirndl und eine Flechtfrisur

  1. Mir gefaellt die nicht-traditionelle Farbe 🙂 . Das sieht so schoen aus, und ich finde den Braided Beehive toll. Du hast recht, es ist schoen wenn man die Frisur auch von vorne sieht.

  2. Ich ahbe kein Dirndl, bin aber auch ein Fan von Kleiderordnung zu bestimmten Anlässen. Dann muss man nicht mehr überlegen, was nun angemessen ist und was nicht, man muss/darf nur noch stöbern, was einem aus speziell dieser Schublade gefällt. Dirndl fänd ich super. Gibt glaube ich ja mittlerweile ja auch welche für wenig Holz vor der Hüttn. 😉
    Nessa und Lady haben ja beide auch Dirndl, die fand ich ziemlich süß. Aber nördlich des Weißwurstäquators würde ich mir damit doch sehr verkleidet vorkommen.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.