Haltung bewahren?

Immer wieder sehe ich es und bis jetzt habe ich nie weiter darüber nachgedacht:

Ich habe eine absolut krumme Haltung.

Dieses Foto gehört zur Kategorie "Outtakes" - sowas passiert, wenn ich ohne Anweisung "posiere"

Dieses Foto gehört zur Kategorie „Outtakes“ – aufgenommen, bevor Tanja mir „Posieranweisungen“ gegeben hat.

An dem Foto oben erkennt man sehr gut, wie ich „bequem“ stehe:

Schultern etwas nach vorne (wobei das hier noch vergleichsweise wenig ist), Hohlkreuz und Bauch raus. 

Tatsächlich habe ich nur wenige Fotos, auf denen man das gut erkennt. Bei denen, die Tanja von mir macht, sortieren wir sie normalerweise aus und inzwischen denke ich bei Shootings auch ohne Extraeinladung früher daran mich aufzurichten.

Absolut entspannt und nicht posiert...

Absolut entspannt und nicht posiert…


Ursachen

Die typische Schulterhaltung kann ich mir dabei leider sehr gut erklären:

Zum einen sitze ich wirklich viel am Schreibtisch. Meine Arbeit besteht in erster Linie aus Zuhören, Dokumentieren und Reden. In genau dieser Reihenfolge. Zuhören bedeutet dabei oftmals auch Notizen machen, mit Block auf dem Schoß und entsprechend „runden Schultern“.
Die Ursache trifft wohl bei vielen zu, die eine derartige „Fehlhaltung“ einnehmen. Wenn man viel am Schreibtisch sitzt, leicht nach vorn gebeugt, verkürzen sich die Brustmuskeln und der Rücken wird „rund“.

Die andere Ursache ist wohl eher psychischer/biographischer Natur: Mitschüler sind Biester.
Mir sind quasi im Alter von 16/17 sehr plötzlich Brüste gewachsen. Etwa zur gleichen Zeit ließ eine Mitschülerin sich an ihren operieren und hat es dann, fraglich beabsichtigt oder nicht, geschafft das Gerücht in die Welt zu setzen, ich hätte genau das gleiche getan. Glaubhaft wurde es dadurch, dass ich in diesem Zeitraum aufgrund des Pfeifferschen Drüsenfiebers 2 Wochen in der Schule gefehlt habe, genauso lange hat sie gefehlt. Ganz großes Kino…
Schultern nach vorn versteckt das irgendwie schon ganz gut. Das Gegenstück zum „Brust raus strecken“ eben.

Zum Hohlkreuz habe ich keine so einfache Erklärung. Ehrlich gesagt: gar keine. Bacuh nach vorne, Brust zurück lässt sie ggf. auch etwas „zurücktreten“…
Das Hohlkreuz ist jedoch da und wenn ich mich nicht bewusst aufrichte ist es so deutlich wie auf dem obersten Bild.


Das geht doch besser!

Das Thema hat einen aktuellen Bezug für mich. Als wir jetzt am Wochenende bei Nickikes Hochzeit waren, ist ein wunderschönes („Gruppen-„)Foto entstanden. Allerdings stehe ich auch da wieder mit den Schultern nach vorn. Ist jetzt zu spät, Foto ist im Kasten und trotzdem schön.
Dennoch finde ich es unglaublich schade: ich würde mich selbst viel wohler dabei fühlen fotografiert zu werden, wenn ich wüsste, dass ich eine Haltung habe, die man statt mit dem Glöckner von Notre Dame eher mit der einer Prima Ballerina vergleicht.

Ernsthaft, ich bin Gesundheits- und Krankenpflegerin, meine Mutter ist Yogalehrerin – da geht das doch wirklich besser!

In dieser Varianter der Kobra werden die Brustmuskeln gedehnt

In dieser Variation der Kobra werden die Brustmuskeln gedehnt

Wie toll, dass ich ohnehin häufiger Yoga üben möchte.
Und jetzt mit einem zweiten Ziel. Neben dem Skorpion möchte ich also jetzt durch Yoga und Krafttraining eine bessere, aufrechtere Körperhaltung erreichen.

Und irgendwann bin ich in den Schultern so flexibel, dass ich "umgreifen" kann!

Und irgendwann bin ich in den Schultern so flexibel, dass ich „umgreifen“ kann!

Krafttraining soll mir dabei insbesondere helfen, den Rücken etwas zu „strecken“. Dazu brauche ich theoretisch nur stärkere Bauchmuskeln…

Gegen das Hohlkreuz trainiere ich also die Bauchmuskulatur und gegen den „Rundrücken“ dehne ich die Brustmuskulatur, wie man es auf den beiden Yogafotos erkennen kann.

Ich denke, ich werde doch nochmal neue „Vorher-Fotos“ machen. Von der Seite, normal bekleidet und möglichst „entspannt“. Wenn ich dann irgendwann sichtbare Fortschritte mache, zeige ich euch die auch.
Jetzt bin ich erstmal nur glücklich damit, auch schöne Sportfotos zu haben!

Ein Gedanke zu „Haltung bewahren?

  1. Hallo liebe Andrea 🙂
    Deine Leidensgeschichte kommt mir meeeega bekannt vor! Ich war eine der ersten die weiblichere Rundungen bekam und ich habe mich jahrelang mit Rundrücken versteckt – bis es dann zu spät war. Jetzt habe ich eine Halswirbelfehlstellung die wie ein Buckel aussieht 🙁 Ärgert mich mega, abgesehen von den Hohlkreuzschmerzen (die man aber durch Muskeltraining schnell wegkriegt) habe ich mit 30 Jahren schon einen hässlichen Buckel…

    Die Schulter zurück schieben und gerade dastehen, ist reine Trainings- und Kopfsache. Man muss es sich dauernd in Erinnerung rufen, bis es normal wird 🙂 Und mit Yoga und Muskeltraining bist du auf dem richtigen Weg! Ich bin zuversichtlich, dass du das schaffst!

    Deine Yoga Bilder bewundere ich immer sehr. Super Qualität und du hast so einen feschen Körper (klingt komisch 😀 aber du bist halt hübsch und ich finde man darf ruhig Komplimente verteilen).

    Liebe Grüße und mach weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.