Flechtwerk – Warum lange Haare?

Vom ersten Beitrag an habe ich die Kooperation von Heike, Nessa und Zoey verfolgt. Ziemlich schnell kamen dann auch Wuscheline, die Nixe und Lenja dazu.

Und diesen Monat – bzw. eigentlich ja schon letzten… – haben sie sich entschieden, das Flechtwerk in Form einer offenen Blogrunde zu gestalten:

Eigentlich habe ich hier schon geschrieben, warum ich lange Haare so unglaublich toll finde:
Haare sind ein schönes Hobby. So vielseitig.

Eine kleine Auswahl, was ich „damals“ schon genannt habe:

Man kann Haare…

  • pflegen
  • immer mitnehmen
  • fast ganz verstecken
  • in ihrer vollen Pracht zeigen
  • frisieren
  • als Anlass nehmen, andere Dinge zu sammeln, z.B. Schmuck, Seifen und anderes Zubehör …
  • vermessen
  • fotografieren

Zauberstaub

Zum Fotografieren sind wir dann auch in dieser Woche wieder gekommen.
Meine Freundin Tanja hat eine „wilde Wiese“ direkt hinter ihrem Garten. Aktuell mit vielen Pusteblumen.

Gegenlicht Gegenlicht

Über lange Haare kann man auch Freundschaften schließen. Ich habe in Tanja eine sehr gute Freundin, gefunden. Über das Langhaarnetzwerk. Und sie macht sooooo tolle Fotos!

Danke nochmal dafür!

Gegenlicht

Für mich inzwischen einer der Hauptgründe für lange Haare ist allerdings eher, dass sie so unfassbar unkompliziert und praktisch sind.

Seitdem meine Haare länger sind, als bis zum „BH-Verschluss“ habe ich eigentlich keine Bad-Hair Days mehr. Dutt geht immer. Egal ob sie frisch gewaschen oder auch besonders flutschig sind. Das dauert wenige Sekunden.
Waschen muss ich nur 2-3x pro Woche und der Fön wurde zuletzt für Karneval ausgepackt. Die trocknen doch von ganz alleine!
Beim Frisör war ich seit mehreren Jahren nicht mehr, in den letzten 1,5 Jahren hat mir nur noch Heike die Haare geschnitten. (Bilder vom letzten Schnitt findet ihr auf Heikes Blog!)

Fernweh


Da ich bis vor etwa 5 Jahren noch regelmäßig meine Haare dunkel gefärbt habe, noch eine Ergänzung:

Warum die Naturhaarfarbe?

Weil ich faul bin. Sowohl Stufen- und Kurzhaarschnitte als auch Farbe benötigen regelmäßige „Auffrischungen“. Ein aschblonder Ansatz sieht bei dunkelbraunen Haaren schon nach einem Monat ungepflegt aus. Kurze Haare nach 6 Wochen und die Stufen sind bei mir „damals“ nach etwa 2 Monaten nicht mehr schön gefallen. Da konnte ich föhnen soviel ich wollte.

Als meine Haare kurz waren hab ich mich gut ausgetobt. Ich hatte diverse Rottöne, Wasserstoffblond, Milkakuh-Lila, 5 Farben gleichzeitig und eben gaaaaaaanz oft mein geliebtes Dunkelbraun.

Inzwischen überwiegt bei der Entscheidung einfach der praktische Gedanke.
Den finanziellen Aspekt lasse ich lieber komplett außen vor. Egal, wie viel ich durch die entfallenden Frisörbesuche spare: Für Haarschmuck gebe ich doch mehr aus…


Jetzt lese ich mal, was die anderen so geschrieben haben, also 5 Flechtwerkerinnen

und andere Bloggerinnen

16 Gedanken zu „Flechtwerk – Warum lange Haare?

  1. Wunderschöne Bilder!

    Ich muss unbedingt mal welche mit Rock/Kleid machen, das wäre sicher nochmals eine andere Wahrnehmung als mit Hosen 🙂 Danke für die Inspiration!

  2. Oh. Mein. Gott. Was für tolle Bilder. *Schnappatmung*
    So, jetzt aber nochmal normal. Ich finde es toll was du geschrieben hast, überhaupt kann ich soweit jeden Beitrag unterschreiben während ich so bei allen durchgehe und könnte jetzt noch tausend Punkte bei meinem Post ergänzen 😀

  3. Die Bilder sind echt wunderschön. Und ich kann mich nur anschliessen, egal wieviel man bei Friseurbesucjen einspart, man gibt mindestens das gleiche für schönen Haarschmuck aus. Lg Sara

  4. Ich bin auch hin und weg von den Bildern. Diese Stimmung! das Licht! Und natürlich Deine Haare! 🙂
    Hat mich gefreut, Deinen Blog kennenzulernen.

    Liebe Grüße!
    Meike

  5. OMG wie wunderschön!
    Du wärst sofort mein Haarvorbild, wenn ich realistisch betrachtet auch solche Haare bekommen könnte (leider durch unterschiedlichen ZU nicht möglich)! Schon beim Treffen ging mir der Gedanke oft durch den Kopf. Deine Haare sahen einfach immer umwerfend aus.

  6. Wunderschöne Bilder! Und: dein Blog ist weiß! Yeaaah! Jetzt noch eins von den genialen Bildern aus diesem Post als Header. Hihi… Nur so als Vorschlag. 😉 Weiß ja, dass du das nicht zu haarbezogen haben willst. 🙂

    • Hallo Gedankenleserin! Über den Header hab ich schon mit Tanja gesprochen, werde ich so machen sobald ich Urlaub habe. Und um ein Favicon kümmere ich mich dann auch endlich mal…

      Und wer sagt, dass ich das nicht so haarbezogen mag? Momentan gibt es hier ja wenig anderes zu lesen. Ab und an noch ein wenig Sport… Aber sonst?

  7. Hallo meine Liebe,
    tolle Bilder zeigst Du uns.
    Deine Haare sind ja sowiso immer toll, aber ich habe mich gerade in das Pünktchenkleid verliebt.
    Lieben Gruß,
    Sandra.

  8. Die Fotos sind wunderschön geworden 🙂
    Und Faulheit ist auch mein Grund für NHF und lange Haare, was bei Haarmuggeln meist erst für Erstaunen sorgt.
    Und ich muss dich auf einen klitzekleinen Fehler hinweisen, mein „Künstlernachname“ schreibt sich ohne „r“, das kommt nämlich vom lateinischen Adjektiv „venustus“.

    Liebe Grüße!

  9. Pingback: Durch grüne Augen – Naturkosmetik/Green Lifestyle mit Witz und Herz - [Flechtwerk: Warum lange Haare]: Langes Haar, einfach da und wunderbar!? [Gedanken-Potpourri] - Durch grüne Augen - Naturkosmetik/Green Lifestyle mit Witz und Herz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.