Ich bin hier!

Dieses Jahr war es hier bisher sehr still und wird es wohl im Großen und Ganzen auch bleiben.

Mutter-Tochter-Tag am Strand von Domburg

In meinem letzten Artikel habe ich mein Prioritäten“problem“ erläutert und bisher hat sich daran wenig geändert, außer, dass ich es gerade nicht als „Problem“ empfinde. Meine Diplomarbeit macht gute Fortschritte und ich finde dennoch immer wieder auch Zeit für meine Freunde.

Sogar die Ernährung habe ich halbwegs im Griff. Eine gute Hilfe war/ist hier Hello Fresh – tatsächlich habe ich darüber sogar vor einigen Wochen einen Blogartikel geschrieben und nie veröffentlicht. Vielleicht kommt mein Erfahrungsbericht ja doch irgendwann mal ins Netz – dann aber aktualisiert…

Ich stresse mich da nicht. Mein Blog ist in der Prioritätenliste echt weit unten obwohl ich mich natürlich über jeden Leser und jeden einzelnen Kommentar freue.

Mir meine Prioritäten bewusst zu machen hat mir sehr geholfen. Und mir darüber klar zu werden, was darüber hinaus für mich „notwendig“ ist. Ich esse gerne, aber Einkaufen und Spülen sind eher so „mäh“. Ich sitze auch gerne im Garten mit saftig grünem Rasen, doch auch der möchte gepflegt werden.

Besonder hilfreich war, dass mir innerhalb weniger Wochen gleich drei Mal Zeit „geschenkt“ wurde:

  1. Durch das Abo von Hello Fresh habe ich mir selbst Zeit geschenkt
  2. Der Froschkönig hat ein Elektroschaf angeschafft
  3. Mein Arbeitgeber hat mich bei meiner Diplomarbeit durch insgesamt 10 Lerntage unterstützt an denen ich bei uns in der Klinik an meiner Diplomarbeit schreiben konnte.

Umfallen vor Lachen!

Außerdem habe ich eher unbewusst aufgehört zu bloggen. Und auch mein Instagramaccount wird nur noch selten befüttert. Naja, stimmt ja nicht ganz. Ich habe einfach einen zweiten Account erstellt, ohne Fokus auf lange Haare sondern eher Ausschnitte aus meinem Alltag, aktuell ganz viel Yoga, Futter und ein wenig Shoppingausbeute.

Alles zusammen hat beispielsweise dazu geführt, dass ich meine 4 Wochen Urlaub vollständig genießen konnte. Ich wusste, dass ich genügend Zeit für mein Studium aufbringe und sehr gut im Zeitplan liege. Also habe ich das nachgeholt, was ich seit März eher vernachlässigt habe:

  • Treffen mit Freundinnen
  • Einkaufsbummel
  • Sport

Mit Urlaubsende ist das alles wieder deutlich weniger, aber ein etwas konnte ich bisher ohne große Umstände beibehalten, Yoga zum Beispiel. Tatsächlich ist da Instagram gerade eine große Motivation und ich weiß, dass es nicht nur mir so geht. Dazu tatsächlich aber bald mehr, ich wollte euch nur wissen lassen, dass es mir gut geht!

 

Bis bald!

2 Gedanken zu „Ich bin hier!

  1. Hallo Andrea, schön auch mal in Deinem Blog wieder was zu lesen. Ich muss Dir allerdings recht geben. Gerade wenn man im Alltag so eingespannt ist, dann ist es einfacher sich auf Instagram ein wenig einzubringen, weil es schlicht und ergreifend schneller geht und das Bearbeiten eines Posts doch erheblich aufwendiger ist. Vermehrt merke ich dies, da ich eigentlich mal zu Anfang des Jahres mir vorgenommen hatte, ebenso einen eigenen Blog zu verfassen. Nun ja, es ist Juli und getan ist noch nichts. Vielleicht nehme ich das in Angriff, wenn mein Knie operiert ist und ich sowieso Ruhe geben muss, zwecks Schonung und Heilung. Zumindest hab ich es mir vorgenommen. Aber…..erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Wobei wir auch beim Thema wären….nicht so viel denken, denn man sollte nicht alles glauben, was man denkt! In diesem Sinne auf bald auf Instagram, Alles Liebe, Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.