Verrückte Zivilisationskrankheiten

Es ist schon ein paar Jahre her, aber etwa zeitgleich mit der „Emo-Welle“ kam das Gerücht auf, dass die Borderline-Persönlichkeitsstörung, und insbesondere das Symptom „Selbstverletzendes Verhalten“, ja nur eine Modekrankheit sei. Die Betroffenen seien gar nicht wirklich krank, sondern wollten nur Aufmerksamkeit und Mitleid. Ein hoher Preis dafür, wie ich finde.

Tatsächlich glaube ich, dass diese Erkrankung in den letzten Jahren zugenommen hat. Ich bin zu jung um da wirklich einen Vergleich zu haben. Wie soll ich mit 27 Jahren eine Entwicklung wirklich erlebt haben? Mit 7 Jahren habe ich mir über psychische Erkrankungen sicher keine Gedanken gemacht.

Ich möchte jetzt auch gar nicht großartig auf das Krankheitsbild, begünstigende Faktoren, etc. eingehen. Ich möchte nur einen Vergleich anregen, der nicht nur für Borderline gilt, sondern für das gesamte Spektrum der psychiatrischen Erkrankungen. Von der Sucht über Depression und Manie bis hin zur Schizophrenie.

Durch unseren veränderten Lebenswandel, der grob als schneller zusammengefasst werden kann, sind viele Erkrankungen häufiger geworden. Diabetes Typ II, Hypertonie, Darmkrebs und Lungenkrebs um nur ein paar zu nennen. Das geht regelmäßig durch die Medien und wird von Hausärzten im Wartezimmer vermittelt.

„Schnellerer Lebenswandel“ steht für vieles:

Schnelleres Essen – Fast Food
Schnelleres Arbeiten – Stress, Arbeitsplatzwechsel
Schnelleres Lieben – Scheidungen, Affären
Schnelleres Leiden – Schmerzmittel dämpfen jedes Zipperlein

Wen wundert es da, dass die Psyche in Mitleidenschaft gerät?
Mich nicht.

Der Körper reagiert mit Übergewicht, Herzproblemen und Stoffwechselerkrankungen.
Und die Psyche? Burn-Out ist in meinen Augen nur die Spitze des Eisbergs.

Und obwohl ich ja nicht in der Lage bin, eine Entwicklung über mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte zu beschreiben, fällt mir auf, dass ich in den letzten etwa 5 Jahren privat deutlich häufiger auf Menschen mit vielen „Borderline-Anteilen“ stoße. Vor wenigen Tagen habe ich mich wirklich erschrocken, als ich meine Twitter-Timeline gesehen habe.
Von 60 Twitterern, twittern 4 (mit fast 7% deutlich über der offiziellen Erkrankungsrate) absolut typisch immer wieder von ihren Liebesproblemen. Sie lieben ihn/sie ja so sehr – alles ist nur schrecklich. Er/sie möchte auf keinen Fall verlassen werden und ist selbst absolut sprunghaft…
Und immer wieder Spaltereien zwischen einzelnen Twitterer-Grüppchen. Ständiger Wechsel der „besten Freunde“, super schnelles Preisgeben intimster Informationen und dann massive Enttäuschung, wenn es krieselt.
Im Internet scheint die Beschleunigung noch stärker zu sein. Schnelle Informationen. Schnelles Leben. Schneller Spaß. Schnelle Probleme.

Nur keine schnellen Lösungen.

Frühlingsgrillen

An- und Abgrillen ist etwas für Anfänger, Profis grillen durch!

Das ist mir letzten Winter nicht gelungen. Zwar habe ich im Dezember ein herrliches Hähnchen mit unserem Weber-Kugelgrill zubereitet, aber danach war erstmal Pause – bis  zum 15. März. Und am 17. haben wir dann erstmalig wieder mit Freunden gegrillt.

Für unser kleines Frühlingsgrillen hatten wir leckeres Fleisch vom Metzger. Im Supermarkt gab es das vor einem Monat quasi noch nicht.
Mein absoluter Favorit: Bauchfleisch etwas dünner geschnitten.
Und weil ich das gerne sehr dunkel und knusprig mag, baruche ich eine kräftige Würzmischung, die sich gut mit dem rauchigen Grillaroma verbindet. Gestern habe ich eine kleine Abwandlung des „Cajun-Gewürzes“ aus Webers Grillbibel ausprobiert, die Menge hat perfekt für 4 Scheiben Bauchfleisch gepasst:

  • ca. 4 TL Zitronenthymian (Blätter vom Stil abstreifen und dann schön fein hacken, außerdem steht im Rezept normaler Thymian, aber den habe ich nicht hier)
  • 2 TL Knoblauch (granuliert)
  • 2 TL Zwiebeln (granuliert)
  • 1,5 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 3 TL grobkörniges (Meer-)Salz
  • 2 TL Rohrzucker
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 1 TL Paprikapulver (edelsüß)
  • ein wenig Kräuter der Provence
  • 1 TL frische gehackte Petersilie

Es war einfach umwerfend. Noch nie zuvor habe ich sooooo leckeres Grillfleisch gegessen. Es war – so wie ich es halt liebe – gut durch. Normalerweise habe ich dann oft das Problem, dass von dem Gewürz selbst kaum etwas übrig bleibt. Egal, ob es vorher gewürzt war oder nicht, es schmeckt gleich.
Nicht bei diesem Gewürz. Besonders das frische Thymianaroma bleibt gut erhalten, genau wie die Cayennepfefferschärfe.

In dem mittlerweile vergangenen Monat haben wir noch knapp 10 Mal gegrillt. Und auch meine Nachbarin hat mittlerweile die Grillbibel. Von dem Cajun-Gewürz ist sie genauso begeistert wie ich. Und nicht nur sie: Auch der Rest ihrer Familie inklusive Schwiegermutter.

Ich würde ja gerne noch weitere Würzmischungen ausprobieren, aber die eine ist einfach so lecker, dass ich immer wieder dabei hängen bleibe…

Mjam!

 

Sport ist Mord #7 – Offtopic

Oh Mann…

Gestern hat mir beim Sport jemand einen riesigen Schrecken eingejagt. Ich saß in meinem Auto auf dem Rückweg, habe mit dem Froschkönig telefoniert und entdeckte plötzlich einen Zettel oder sowas unter dem Scheibenwischer.

Erstmal nichts bei gedacht.

An der nächsten Ampel dann gesehen, dass es keine einfache Werbung war, sondern da handschriftlich „Hallo“ drauf stand.

An der übernächsten Ampel ausgestiegen und den Zettel reingeholt sowie gelesen:

Der Schreck der Windschutzscheibe

Gelacht.

Auto bemitleidet.

Ich kann morgen um 19:30 nicht da hin, hab da Uni.

Achja, mir ist schleierhaft, woher dieser Mensch da weiß, dass es mein Auto ist.

Ich mutmaße also, dass der Brief nicht konkret mir gewidmet ist, sondern dass es an meinem unglaublich fantastischen Kennzeichen liegt. Denn dass ist einfach total 1337!!!!
Und dieses Kennzeichen, gepaart mit einem rosa haekelschwein vor dem Bordcomputer spricht doch einfach für eine „Nerdine“, oder? Welcher Mann würde da nicht schwach werden?!

Also der Froschkönig sagt, dass er mir bei der Kombi auch einen Brief schreiben würde. Er würde aber seine ICQ# hinterlassen, damit ich absagen kann. Wobei ja auch das fehlen einer Telefonnummer/Emailadresse/ICQ#  für einen Nerd spricht. So analog-alltagsfremd!

Ein sehr gutaussehender Mensch in schwarz/schwarz ist mir da zwar aufgefallen, aber der Name „Guido“ passt nicht zu IHR. Eher sowas wie Sarah oder Vanessa. Ja, Vanessa passt sehr gut.

Um dann doch kurz auf das Thema Sport einzugehen:

Nach mittlerweile 2 Monaten regelmäßigen Besuchs bin ich doch etwas enttäuscht:
Der einzige positive Effekt ist dass mein Hintern fester geworden ist. Dummerweise habe ich insgesamt an den Beinen an Umfang zugelegt, so dass mir selbst meine neuen Hosen kaum noch passen. Was ärgerlich ist und hohe Kosten nach sich zieht.

Da ich nicht schwerer geworden bin widerspricht das jedoch meinem physikalischen Grundverständnis. Muskelmasse hat eine höhere Dichte als Fett. Somit ist doch das Volumen von Muskeln – und die werde ich doch wohl langsam aufgebaut haben – bei gleichem Gewicht/gleicher Masse geringer als das Volumen von Fett.
Vorausgesetzt die Umgebungsparameter bleiben gleich.
Jetzt könnte man die Veränderung der Außentemperatur betrachten. Allerdings weiß ich aus sicherer Quelle, dass mein Körper in einem – wenn auch begrenzten Maße – in der Lage ist, die eigene Temperatur konstant zu halten. Also nichts mit Schwankungen durch die globale Erwärmung.
Verifiziert habe ich das natürlich bereits mit einem Fieberthermometer.

Vielleicht wird es einfach Zeit für einen neuen Trainingsplan…