Haare, nichts als Haare! #20 – Bürsten und Co.

Endlich, der Abschluss meiner kleinen Haarpflegeroutineserie.

Nachdem es bisher eher um richtige „Verbrauchsartikel“ ging, zeige ich euch heute mein echtes „Handwerkszeug“, von dem ich teilweise wohl auch mein Leben lang etwas haben werde.

Entwirrungskünstler

Kamm

Ich habe einen Kamm aus Palo Santo – in das Holz habe ich mich vor zwei Jahren Weiterlesen

Flechtwerk – Eis & Schnee

Gaaaanz große Neuigkeit!

Nachdem ich jetzt drei Jahre lang jedes einzelne Theme DER Blogkooperation zum Thema „lange Haare“ verfolgt habe, gehört mein kleines Blog nun also selbst zu dieser Runde – was für eine Herausforderung!

Das heutige Thema ist also „Eis und Schnee“.

Da ich wirklich gerne mit dem gestartet wäre, was ich zum Thema „lange Haare“ hier am besten kann – tolle Fotos zeigen, die meine Freundin Tanja gemacht hat – habe ich seit der Anfrage vor ein paar Wochen auf DEN Wintertraum gehofft.

Weiterlesen

Haare, nichts als Haare! #19 – Leave In/Spitzenpflege

Der vorletzte Beitrag zu meiner Haarpflege – wenn sie eins nicht ist, dann ist das Routine. Ich denke, das wurde schon deutlich. Wie auch bei Shampoo, Conditioner und Kuren, experimentiere ich auch liebend gerne im Bereich Leave In und Spitzenpflege herum.

Ich "musste" hier neue Fotos machen. Einerseits fehlte etwas und andererseits hatte ich vergessen Öle und "Cremes" zusammen zu knipsen.

Ich „musste“ hier neue Fotos machen. Einerseits fehlte etwas und andererseits hatte ich vergessen Öle und „Cremes“ zusammen zu knipsen.

Wie man an dem Bild schon sieht, wird das hier ein wirklich, wirklich langer Beitrag. Ich habe überlegt ihn zu teilen, dafür hat sich aber leider kein guter Themenbruch ergeben. Weiterlesen

Haare, nichts als Haare! #17 – Conditioner

Wenn ich von Haarpflege spreche, meine ich natürlich nicht nur die Reinigung. Die hatten wir mit meinen liebsten Shampoos im letzten Post ja ausführlich vertreten.

Ich meine damit natürlich auch Haarspülungen, bzw. Conditioner.

Diese Auswahl befindet sich aktuell in meinem Vorrat. Mein absoluter Liebling fehlt, ist aber bestellt!

Diese Auswahl befindet sich aktuell in meinem Vorrat. Mein absoluter Liebling fehlt, ist aber bestellt!

Ich habe eigentlich 4 Lieblingssconditioner, leider sind davon nur 3 auf dem Foto und ich werde sowohl alle abgebildeten, als auch meinen absoluten Favoriten vorstellen.
Auch hier finde ich es recht wichtig, WIE ich das Zeug eigentlich benutze.
Weiterlesen

Haare, nichts als Haare! #16 – Shampoo

Zur Pflegeroutine gehören Produkte, es hilft kaum jemandem wenn ich nur sage, dass ich mein Shampoo verdünne und es „nach Gefühl“ auswähle.

Gegenlicht

In meinem heutigen Artikel geht es daher um die verschiedenen, von mir aktuell benutzten Shampoos und ich versuche irgendwie nachvollziehbar zu erklären, wann ich welches davon benutze.
Weiterlesen

Haare, nichts als Haare! #15 – Pflegeroutine: Grundsätzliches

Zumindest bei Instagram häufen sich inzwischen die Fragen danach, wie ich meine Haare pflege.
Ich sehe das mal als Kompliment. Leute wollen auch „solche Haare wie ich“ haben und hoffen, genau das eben durch eine ähnliche Haarpflege zu erreichen.

Ich fürchte, hier muss ich viele bereits enttäuschen:
Das ist bei mir einfach „günstiges Ausgangsmaterial“.

Nicht nur Pflege, auch Glück...

Nicht nur gute Pflege und Geduld sondern auch viel Glück…

Dennoch möchte ich darüber gerne etwas mehr erzählen. So viel mehr, dass es in einem einzigen Beitrag wirklich sehr viel wäre. Dies ist also der Auftakt einer kleinen Serie zu meiner Pflegeroutine.
Weiterlesen

Haare, nichts als Haare! #7 – Frisuren, Farben, Fotos

Haare sind ein schönes Hobby. So vielseitig. Man kann sie

  • pflegen
  • schonen
  • strapazieren
  • als Gesprächsstoff nutzen
  • immer mitnehmen
  • fast ganz verstecken
  • in ihrer vollen Pracht zeigen
  • frisieren
  • verzieren, mit Schleifen, Blumen, farblich passendem Schmuck, …
  • nutzen um mit anderen in Kontakt zu kommen
  • immer wieder anfassen
  • vermessen
  • fotografieren
  • als Anlass nehmen, andere Dinge zu sammeln, z.B. Schmuck,Seifen und anderes Zubehör …
  • uvm.

Hier kombiniere ich gleich mehrere Punkte:

BonBonLWB

Ich schone sie, indem sie eben nicht offen rumhängen und an der Kleidung reiben.
Das ist auch eine Frisur, hab sie sogar etwas „aufgewuschelt, damit es nach „mehr Haar“ aussieht. Trotzdem wären sicher viele überrascht, wie lang sie tatsächlich sind, also sind sie auch versteckt.
Der Haarstab (BonBon von SenzaLimiti) ist Teil meiner inzwischen recht umfangreichen Haarschmucksammlung, aber nicht nur zur Zierde, sondern tatsächlich auch der einzige Halt gebende Faktor. Er ist gleichzeitig ein schöner Farbtupfer im Haar, der sich in der Kleidung wiederholt.
Damit ihr das hier sehen könnt, musste der Froschkönig sie auch noch fotografieren. 🙂

Und zu guter Letzt muss ich sie wohl auch mitnehmen 😉

 

Dann befolge ich mal wieder die Ratschläge zu gern gelesenen Blogs:

Wie tragt ihr eure Haare?
Lang? Kurz? Offen?
Mit farblich passenden Spangen? Oder bunt gefärbt?
Mögt ihr lange Haare an euch und anderen oder habt ihr ganz andere Meinungen dazu?

 

Während ihr darüber nachdenkt, könnt ihr euch ja noch DAS YouTube-Video zu meiner derzeitigen Lieblingsfarbe ansehen, ihr habt sie sicher schon bei Haarschmuck und Shirt bewundert:

 

Haare, nichts als Haare! #6 – Essig und Öl

Essig und Öl – Ist das nicht ein Foodbeitrag?!

Nein! Das ist meine Haarpflege.

Irgendwann habe ich mal dieses Foto getwittert:

Haar-Dressing

Essig

Gerade in Gegenden mit kalkhaltigem Wasser, gehört Essig irgendwie zur Haarpflege dazu. Man glaubt gar nicht, wie viel Kalk sich an den Haaren ablagern kann. Mit dem Effekt, dass sie an Glanz verlieren und irgendwie „steif“ werden.

In dem Jahr, das ich mich jetzt schon so sehr mit meinen Haaren beschäftige habe ich gegen diese Kalkablagerungen verschiedenes ausprobiert. Neben einer Klärung mit einem großzügigen Essiggemisch auch Natronwäsche und regelmäßige saure Rinsen. Letztere mag ich nicht so:

  1. ist mir das zu kalt, wobei man das ja nicht zwangsläufig mit kaltem Wasser machen muss, soll aber den Glanzeffekt noch verstärken…
  2. mag ich es nicht, wenn meine Haare während sie trocknen nach Essig riechen
  3. vergesse ich es regelmäßig, mir so eine Rinse fertig zu machen

Alles habe ich nur sehr unregelmäßig gemacht.

Aktuell experimentiere ich damit rum, mir meine Haare statt mit Shampoo und Spülung mit Seife zu waschen. Da gehört eine Rinse allerdings zwangsläufig dazu. Erst recht, wenn das Wasser so hart ist wie hier. Sonst behält man komische Beläge im Haar. Kalkseife. Ich mache diese saure Rinse aber inzwischen mit Zitronensaft.
Das riecht nicht so fies. Und ganz klar mit gefiltertem Wasser! Da brauche ich auch weniger Zitronensaft, denn egal wie gut so eine Rinse sein soll, irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass so hohe Säurekonzentrationen auf Dauer gut für die Haare sind.

Aber in ein paar Wochen werde ich nochmal Essigrinsen ausprobieren. Wuscheline, eine Nutzerin aus meinem „Haar-Freak-Forum“ mit sehr, sehr schönem eigenen Blog, hat vor kurzem ihren Kräuteressig abgeseiht. Dazu hat sie diverse Kräuter und Blumen, z.B. Rosmarin, Kamille und Lavendel, in Apfelessig über 6 Wochen ziehen lassen.
Und genau das habe ich letzte Woche ausprobiert. Jetzt steht hier also ein, erstmal kleines, Einmachglas mit vielen Lavendelblüten und Apfelessig rum. Riecht schon toll, wenn ich es ab und an öffne um wieder mal umzurühren damit nix schimmelt. Sauer nach Essig, klar, aber auch sehr intensiv nach Lavendel.

Lavendelessig

Ich bin gespannt, wie’s wird… Wenn das ‚was taugt habe ich jedenfalls noch genügend Lavendel im Garten, um das Gebräu noch Literweise herzustellen.

Öl

In Seifen sind immer Fette, oder auch Öle. Und aktuell benutze ich Seifen, mit denen ich z.B. gar keine Spülung brauche. Aber auch Öl nur gaaaaaaaanz wenig.

Normalerweise gebe ich nach dem Haare waschen in die noch feuchten Haare ein wenig Mandelöl, 2x 1 zwischen den handflächen verriebener Tropfen. Das ist gut zu dosieren und relativ geruchsarm. Olivenöl bekommt man nicht in so schönen Pumpspendern und riecht eben doch mehr nach Salat. Funktioniert aber genauso! Das soll angeblich dann das Haar geschmeidig  und die Feuchtigkeit drin halten. Ob was dran ist? Egal!

Aktuell nehme ich nur einen Tropfen und das ist schon genug. Vielleicht mache ich bald nochmal vor dem Waschen eine Kur mit Öl und Spülung, ich hab da so eine schöne neue von Heymountain. Dazu werden dann Öl, Spülung und gefiltertes Wasser, wahlweise noch AloeVera-Gel, gemischt. So beschreibt das auch ganz wunderbar auch MaiGlöckchen in ihrem Blog.

Öl mit Lavendel könnte ich ja auch mal ausprobieren… vielleicht mit Sonnenblumenöl, das ist ja erstmal recht geruchsneutral…